Auch die Fahrenden müssen regelmäßig in die Inspektion.

Die Verantwortungen des Arbeitgebers

Der Arbeitgeber ist rechtlich für das Handeln ihrer Mitarbeiter verantwortlich, wenn sie im Rahmen ihrer Beschäftigung handeln. Die Verantwortung des Arbeitgebers umfasst die Übernahme von Verletzungen und Sachschäden, die von einem Arbeitnehmer während der Fahrt in einem Firmenfahrzeug verursacht werden.

Bei der Diskussion über Unfallschäden und Verschulden von Arbeitgebern und Arbeitnehmern wenden die meisten Richter und Anwälte das Prinzip des Vorgesetzten an. Die meisten Bundesländer akzeptieren, dass, wenn der Mitarbeiter während der Fahrt arbeitsbezogene Aufgaben ausführt, das Unternehmen für versicherungstechnische Angelegenheiten verantwortlich ist.

Welche Auswirkungen kann ein Unfall auf den Fahrer haben?

Bei Unfällen mit dem Firmenwagen, bei denen Schadenersatz gefordert wird, gibt es eine Reihe von häufigen Folgen. Zu diesen gehören z. B.:

  • Gebrochene Knochen
  • Schnitte und Prellungen
  • Gehirnerschütterung
  • Schleudertrauma
  • Verletzungen

Leider können Verkehrsunfälle mit Firmenwagen aufgrund von Verletzungen mitunter auch zum Tode führen. Ab diesem Zeitpunkt werden alle Entschädigungsansprüche der Familie oder verbundener Parteien übernommen. Die Geltendmachung jeglicher Art von Ansprüchen kann eine gewaltige Aufgabe sein. Die meisten Betroffenen sind besorgt um ihren Job. Fakt ist, dass es am Arbeitgeber liegt sicherzustellen, dass der Mitarbeiter keinen Risiken ausgesetzt ist, die zu Verletzungen während der Arbeit führen könnten. Ist dies doch der Fall, hat der Mitarbeiter vollen Anspruch auf eine Entschädigung. Es verstößt auch gegen das Gesetz, wenn der Arbeitgeber seinen Mitarbeiter anders behandelt oder gar entlässt, weil er keine Arbeitsunfall-Klage gegen ihn erhebt. In diesem Fall könnte der Mitarbeiter möglicherweise Anspruch auf Weiterbeschäftigung haben.

Wie man Unfälle oder deren Auswirkungen auf das Unternehmen vermeiden kann

Verfügen Ihre Fahrer über die nötigen Fähigkeiten für den Job? Wenigstens brauchen sie schon mal den entsprechenden Führerschein. Für das Führen von Transportern bis 3,5 kg reicht ein Standard-Führerschein. Lastkraftwagen (Lkw)-Fahrer müssen jedoch über einen Lkw-Führerschein verfügen. Noch wichtiger ist Folgendes:

  • Überprüfen Sie regelmäßig, ob die Führerscheine noch gültig sind. Sie sollten auch auf Strafpunkte oder andere Fahrverstöße achten.
  • Bieten Sie Sicherheitstrainings wie defensives Fahren und andere Sensibilisierungstrainings an.

Vergewissern Sie sich, dass die Mitarbeiter körperlich fit fürs Fahren sind. Fahrer von Lkws müssen für die Erneuerung ihres Führerscheins einen Arzt aufsuchen. Besser ist es, wenn sich alle Ihre Fahrer regelmäßig einer Gesundheitskontrolle unterziehen, insbesondere einer Augenuntersuchung.

Rund um Lösung von uns:

Wir bieten Ihnen eine komplette medizinische Fahrtauglichkeitsüberprüfung. Mit dieser sind Sie und Ihre Mitarbeiter auf der sicheren Seite.